Heines Sicherheitstechnik

Kommunikation

 

ISDN – Integrated Services Digital Network

 

Im Unterschied zur herkömmlichen analogen Technik, bildet die digitale Übertragung von Signalen die Grundlage für ISDN.

Die digitale Technik erlaubt die Übertragung von verschiedenen Signalen über eine Leitung. Das heißt : Sie können zum Beispiel gleichzeitig Telefonieren und Faxen.

Sie erhalten zu jedem ISDN Anschluss mehrere Rufnummern und können diese beliebigen Endgeräten zuordnen.

 

Angenommen Sie bekommen zu ihrem ISDN Anschluss folgende Rufnummern zugeteilt: 123454, 123455, 123456, 123457, 123458 und 123459.

Mit Hilfe einer Telefon-Anlage ( Tk-Anlage ) können sie ihrem analogen Telefon im Schlafzimmer die Rufnummern 123455 zuordnen. Ihr ISDN Telefon im Wohnzimmer programmieren sie auf die Nummern 123454. Ihrem analogen Faxgerät ordnen sie die Rufnummer 123458 zu und ihrem Geschäftsanschluss im Arbeitszimmer die 123459.

In den Zimmern ihrer jugendlichen Kindern steht jeweils ein analoges Telefon, denen sie die Rufnummern 123456 und 123457 zuordnen.

Folgende Möglichkeiten sind bei diesem Beispiel gegeben:

Wird ihr eigentlicher Hauptanschluss für ihre Familie, 123454, angewählt, so klingelt das Telefon im Wohnzimmer.

Die Nummer 123455 haben sie nur bestimmten Personen mitgeteilt, die sie auch nachts stören dürfen. Bei Anruf über diese Nummer klingelt nur das Telefon im Schlafzimmer und niemand anders wird gestört.

Rufen Freunde oder Bekannte ihrer Kinder über die Nummern 123456 bzw. 123457 an, so klingelt gleich der richtige Apparat und sie selber werden dadurch gar nicht gestört.

Genauso verhält es sich beim Geschäfts- und beim Faxanschluss. Hierbei werden auch direkt die richtigen Endgeräte angesprochen.

 

Dies ist ein Beispiel, bei dem nur einige Teile der modernen Kommunikation angesprochen werden. Aufgrund der digitalen Technik ist alles frei programmierbar.

 

Weitere Vorteile einer Tk-Anlage:

Datenübertragung per PC ist in vielen Tk-Anlagen schon integriert.

Kostenfreie interne Gespräche

Kostenkontrolle über abrufbaren Gebührenspeicher

Wahlberechtigungen zuteilen

 

 

 

Für mehr Informationen möchte ich Sie bitten

mich per E-Mail zu kontaktieren.

 

 

 
 

 


Zurück zur Homepage

 

 

 

Wer mit seinem Telefon einfach nur telefonieren will, kommt mit einem herkömmlichen analogen Anschluss aus.

Für Wenigtelefonierer ist der analoge Anschluss auch die kostengünstigste Lösung.

Bei einem analogen Anschluss besteht ebenfalls die Möglichkeit, über eine Telefonanlage intern kostenfrei zu telefonieren und auch den angeschlossenen Telefonen Wahlberechtigungen zu erteilen.

 

Analoge Telefone können sich aufgrund ihres Wahlverfahrens grundsätzlich unterscheiden.

Ganz alte Apparate mit Wählscheibe können nur über das

Impulswählverfahren ( IWV ) eine Verbindung einleiten. Bei den Nachfolgemodellen mit Tasten konnte man einstellen ob man per IWV oder Mehrfrequenzverfahren ( MFW ) die Rufnummer übermittelte.

Nach und nach wurden alle Regionen auf MFW umgestellt. Dies hatte den Vorteil, dass der Wahlvorgang wesentlich beschleunigt wurde. Trotzdem unterstützt die Telekom immer noch die alte Wähltechnik per Impulswahl.

 

Gründe für einen Wechsel zu ISDN:

Nur die Hälfte an Verbindungskosten

Gleichzeitige Nutzung von 2 Kanälen ( z.Bsp.: Internet und Telefon )

Günstigere Grundgebühr gegenüber 2 analogen Anschlüssen.

Gezieltes Anwählen von Endgeräten

( Fax, Computer, Geschäftsanschluss usw. )

Schnellerer Internetzugang

 

 

Für mehr Informationen möchte ich Sie bitten

 

 
mich per E-Mail zu kontaktieren.

 

Zurück zur Homepage